Eheringe: Weißgold liegt im Trend

Zur Hochzeit gehören Eheringe. Weißgold rangiert dabei an erster Stelle. Ob Sie Gold, Platin oder Silber wählen, ist natürlich Geschmackssache. Dank der riesigen Auswahl findet sich heute für jeden das passende: von klassisch und schlicht bis zu avantgardistisch und ausgefallen. Da Legierungen aus Weißgold eine besonders gute Farbbeständigkeit aufweisen und auch nach vielen Jahren noch schön aussehen, zählen sie zu den beliebtesten Materialien.

Von Natur aus hat Gold immer einen gelblichen Farbton. Um dem Material einen hellen Glanz zu verleihen, wird es deshalb seit Beginn des 20. Jahrhunderts mit anderen Edelmetallen verschmolzen. Neben Silber enthalten solche Legierungen meist Palladium oder Mangan, die für den weißlich schimmernden Look und die hohe Farbbeständigkeit sorgen. Wer auch den letzten Gelbstich übertönen möchte, wählt rhodinierte Eheringe. Weißgold mit einem Überzug aus Rhodium ist etwas teurer, sieht dafür aber besonders edel aus.

Wenn Sie sich inspirieren lassen wollen oder etwas Ausgefallenes suchen, ist das trauringhaus.de eine lohnende Adresse. Der Spezialist für Trauringe hat immer einige außergewöhnliche Stücke im Angebot und bietet umfassende Informationen. Tipp: Hier finden auch gleichgeschlechtliche Paare wunderschöne Ringe. Falls ein Partner lieber einen anderen Farbton möchte, ist es auch durchaus möglich, Ringe mit gleichem Design in unterschiedlichen Farben zu wählen.

Einen guten Überblick über Goldqualitäten und aktuelles Design bekommen Sie etwa bei traumtrauringe.de. Die Webseite zeigt gelb-weiße, rot-weiße, mehrfarbige und silber-glänzende Eheringe. Weißgold gibt es mit verschiedenem Feingehalt; empfehlenswert für Trauringe sind 585er und 750er Gold, entsprechend 14 und 18 Karat.

Weiterlesen

Ehering: Trends und Tipps zur Auswahl

Der Ehering gilt als Symbol für die Unendlichkeit der Liebe. Damit das Schmuckstück tatsächlich lange Freude macht, wählen die meisten Paare deshalb Ringe aus hochwertigen Materialien. Bis vor wenigen Jahren teilten sich das Sortiment in zwei Gruppen auf: Gold oder Platin. Diese strikte Trennung hat mittlerweile ausgedient. Den Ehering gibt es in allen Goldvarianten, Silber und Platin, einfarbig oder coloriert, matt oder glänzend, solo oder mit Stein.

Eine schöne Auswahl an unterschiedlichsten Ringen können Sie zum Beispiel bei traumringe24.de anschauen. Der Blick auf die Webseiten des Fachshops ersetzt hier durchaus den Besuch beim örtlichen Juwelier. Sehr informativ sind auch die Hinweise für Allergiker. Da sich Unverträglichkeiten von Metallen immer mehr ausbreiten, bietet das Unternehmen spezielle Legierungen mit garantierter Materialgüte. Ein wichtiges Auswahlkriterium ist außerdem der Feingoldgehalt. Ringe mit niedrigem Goldanteil enthalten verstärkt Silber, Kupfer und andere Edelmetalle, die nicht die Beständigkeit von reinem Gold aufweisen. Mit den Jahren zeigen diese Ringe daher deutliche Gebrauchsspuren. Eine lange Lebensdauer garantieren Ringe ab 585 Karat.

Die neusten Trends bei Partnerschafts-, Verlobungs- und Eheringen zeigt weddix.de. Auf dem Portal lassen sich auch ausgefallene Modelle entdecken, vom Ring ,,mit Macken” bis zur außergewöhnlichen Kollektion für die ,,wilde Ehe”.

Ob Gold oder Platin, schlicht oder extravagant – mit dem Ehering macht ein Paar seine Verbundenheit weithin sichtbar. Unter allen Aufgaben zur Hochzeitsvorbereitung, zählt die Auswahl der Ringe deshalb zu den schönsten Momenten. Um Ringe und Gravur rechtzeitig zur Trauung in Händen zu halten, sollte man sie rund 3 Wochen vor der Hochzeit bestellen.

Weiterlesen

Eheberatung als Ausweg aus der Krise: den richtigen Profi finden

Es gibt kein Rezept für die glückliche Ehe. Damit Paare ihre Krisen konstruktiv nutzen können, hilft allerdings eine Eheberatung. Sie kann eine verlorene Liebe nicht zurückbringen. Aber die Partner lernen, ihre Kommunikation zu verbessern, Gemeinsamkeiten zu pflegen und vielleicht verschüttete Gefühle wieder zu beleben. Dennoch scheuen viele Paare vor dem Gang zum Berater zurück, da sie unsicher sind, welches der geeignete Fachmann ist.

Anbieter für die Eheberatung sind kirchliche und karitative Institutionen ebenso wie freiberufliche Experten. Hier hat man die Wahl zwischen Sozialpädagogen oder Psychologen, die sich auf Ehe- und Paarberatung spezialisiert haben. Wichtig: Die Chemie zwischen Berater und Paar muss stimmen. Ob dies der Fall ist, merkt man meist schon beim ersten Telefonat. Wenn Ihnen jemand persönlich unsympathisch ist, sollten Sie es lieber bei einem anderen Anbieter versuchen.

Wenn die Zeit knapp ist oder zunächst ein Partner allein Hilfe suchen möchte, ist die Online-Beratung eine gute Alternative. Erfahrene Pioniere auf diesem Gebiet sind etwa die Mitarbeiter von theratalk.de. Auf der Webseite können Sie kostenlos wissenschaftliche Partnerschaftstests nutzen und sich bei Bedarf telefonisch beraten lassen. Bereits das Ausfüllen der Tests in den Rubriken Zufriedenheit, sexuelle Wünsche und Kommunikation ist für viele Teilnehmer erhellend und zeigt konkrete Ziele für eine Beratung auf.

Eine sehr informative Webseite zum Thema ist auch paarberater.net. Als Zusammenschluss verschiedener Therapeuten aus mehreren Städten Deutschlands bietet die Seite Erklärungen zum Ablauf einer Eheberatung und liefert eine Reihe von Adressen, an die Interessierte sich wenden können.

Weiterlesen