Wie findet man den richtigen Brautstrauß?

Der Blumenschmuck für eine Hochzeit ist die schönste Herausforderung für einen Floristen. Kein Blumengebinde findet so viel Bewunderung, wird so oft fotografiert und diskutiert wie der Brautstrauß. Und um nichts ranken sich so viele Mythen: weiße Callas stehen für Reinheit und Treue, rote Rosen symbolisieren die romantische Liebe, und orangefarbene Freesien versprechen Zärtlichkeit und Wärme. Die individuelle Kombination von Blüten und Farben kann man daher viel über das Temperament und die Erwartungen der Braut aussagen.

Der Brautstrauß ist also eine blühende Botschaft. Wer die Sprache der Blumen nur unzureichend versteht, kann sich auf Portalen wie hochzeitsplaza.de oder weddix.de Übersetzungshilfe holen. Floristen erklären dort, welche Bindetechnik und Straußgröße zu welcher Braut passt, und Bildergalerien zeigen die aktuellen Trends von den Hochzeitsmessen.

Ein zeitloser Blickfang sind eng und rund gebundene Biedermeiersträuße. Sie passen am besten zu zierlichen Frauen und klassischen Kleidern. Durch seine elegante Form unterstreicht der Zepterstrauß die Körperformen der Braut, eher kaschierend wirkt dagegen der Armstrauß, der deshalb bevorzugt von großen und kräftigen Frauen getragen wird. Der Wasserfall-Strauß lenkt den Blick automatisch nach unten, so dass er ideal zu langen Kleidern mit Schleppe passt. Vorschriften gibt es allerdings nicht. Für welches Modell man sich entscheidet, hängt allein vom persönlichen Geschmack und dem Angebot des Floristen ab. Tipp: Wenn kein schöner Blumenladen in der Nähe ist, kann man den Brautstrauß auch online bestellen. Eine Übersicht über die Modelle aller Internet-Floristen bietet die Plattform floradise.de. Per Klick auf das Beispielfoto gelangt man direkt zum jeweiligen Versender.

Weiterlesen

Brautschuh: welcher Schuhtyp passt zu mir?

Ob Pumps oder Peeptoe, Sling oder Sandalette – der Brautschuh ist eines der wichtigsten Accessoires für die Hochzeit. Er soll das Outfit aber nicht nur stilistisch ergänzen, mindestens ebenso entscheidend ist die richtige Passform. Denn nicht kann den schönsten Tag im Leben so nachhaltig stören wie unbequeme Schuhe oder gar Blasen an den Füßen. Bereits aus diesem Grund greifen die meisten Bräute zu Schuhen aus Satin. Das textile Material ist auch im neuen Zustand weich genug, um die Füße zu schonen. Mit einer zusätzlichen Polsterung steht einer rauschenden Tanznacht nichts im Wege.

Aber wie hoch soll der Brautschuh sein? Gut sortierte Fachshops bieten alle gängigen Höhen: von flachen Ballerinas über eine mittlere Absatzhöhe bis zu Modellen mit 7 bis 11 cm Absatz. Tipp: Wer nicht regelmäßig High Heels trägt, sollte auch bei der Hochzeit eine mittlere Höhe wählen. Oder zumindest ein Paar mit Riemchen nehmen, die dem Fuß besseren Halt bieten. Im brautschuh-versand.de kann man die Suche gezielt nach der gewünschten Größe und Absatzhöhe eingrenzen.

Um eine optimale Farbpassung zu erreichen, ist das Sortiment zudem nach Schuhen in Reinweiß und Elfenbein sortiert. Da man speziell die Modelle aus der Rainbow Kollektion individuell einfärben kann, nutzen viele Frauen diesen Service bereits vor der Hochzeit und lassen ihre Schuhe exakt auf den Farbton des Kleides abstimmen. Stichwort Design: Zu einem schlichten Brautkleid sehen klassische Pumps am besten aus. Wenn es etwas ausgefallener sein darf, lohnt ein Blick in das Sortiment von event-mode.de. Der Shop bietet auch zu außergewöhnlichen Kleidern den passenden Brautschuh, etwa mit Stickereien, Strass oder Schleifen. Tipp: Barfußspray schützt den Fuß vor Reibung und verhindert dadurch die Blasenbildung.

Weiterlesen

Wo findet man schöne Brautpaare für die Hochzeitstorte?

Glückliche Brautpaare sieht jeder gern. Das gilt für Zaungäste beim Kirchgang ebenso wie für all jene, die bei der Hochzeit die Kameras klicken lassen. Portale wie weddix.de wählen aus den eingesandten Bildern sogar das Brautpaar des Monats. Es geht aber auch eine Nummer kleiner. Winzig, um genau zu sein: als Figur auf der Hochzeitstorte. Während Konditoren früher einfache Figuren aus Marzipan formten oder wiederverwendbare Modelle aus Kunststoff verwendeten, haben Paare heute die Wahl zwischen diversen lustigen und romantischen, glamourösen oder frechen Miniatur-Versionen ihrer selbst.

Ebenso wie in der Realität wird das Paarleben auf der Torte individuell interpretiert. Eine Auswahl edler Figuren in den unterschiedlichsten Posen und Kombinationen zeigt etwa Weddix. Da die Brautpaare meist aus Porzellan gefertigt sind, eignen sie sich auch später für die Dekoration. Allerdings: Für selbstgemachte Torten sind die Figuren mit einem Gewicht von 100 bis 200 Gramm pro Figur recht schwer. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, dass das zarte Backwerk den Schmuck auch bis zum Mitternachtsbuffet trägt, wählt besser Figuren aus Polyresin oder ähnlichen lebensmitteltauglichen Kunststoffen. Klassische Paare sowie individuell kombinierbare Tortenfiguren liefert die cake-company.de.

Immer mehr Ehen werden auch zwischen gleichgeschlechtlichen Paaren geschlossen. Wer seine Feier mit einer klassischen Torte krönen möchte, findet im Shop auch reine Männer- und Frauenpaare in verschiedenen Designs. Tipp: noch individueller sind personalisierte Tortenfiguren, wie man sie etwa bei mimi-me-world.de nach Fotovorlagen bestellen kann. Eine Bildergalerie zeigt die schönsten und außergewöhnlichsten Brautpaare – teilweise mit Kindern, Haustieren und Co.

Weiterlesen

Wo kann man Brautmode günstig kaufen?

Die Hochzeit ist ein großer Tag. Auch finanziell schlägt das Fest kräftig zu Buche. Dabei kann man zumindest im Internet Brautmode günstig kaufen. Mit der originellen Idee einer Brautkleider-Flatrate wirbt zum Beispiel der brautkleider-discount.de. Gemeint ist damit allerdings nicht die Bestellung beliebig vieler Kleider, sondern ein Einheitspreis für alle Modelle. Das bringt Transparenz in die Kosten.

Kurze Kleider kosten zum Beispiel generell nur 49 Euro, während lange Kleider für durchweg 288 Euro zu haben sind. Außerdem: Die Bestellung erfolgt nicht nach standardisierten Konfektionsgrößen. Vielmehr wird jedes Kleid maßgefertigt: von der Länge über Brust- und Taillenumfang bis zur individuellen Hüftbreite. Da die Modelle in Asien gefertigt werden, sollte man lediglich mehrere Wochen Lieferzeit einrechnen. Wer nicht so lange warten möchte, besucht einen gut sortierten Online-Shop wie nachtigallundlerche.de. Das Sortiment umfasst knapp 300 verschiedene Kleider von Größe 32 bis 56. Die Preise beginnen bei 40 Euro, so dass man Brautmode günstig kaufen kann. Selbst bodenlange Kleider mit edlen Extras liegen preislich zwischen 200 und 300 Euro. Tipp: Im Hamburger Outlet ist es nochmals billiger. Und beim Kauf eines Kleides übernehmen die Betreiberinnen sogar die Fahrtkosten.

Sie träumen von einer Luxus-Robe, haben aber nur ein begrenztes Budget? Große Fachshops wie lightinthebox.com bieten immer Kleider zum Sonderpreis. Preiswerte Modelle werden mit dem Rabatt extra billig. Edle Roben mit einem normalen Handelspreis von über 1.000 Euro gibt es für weniger als 300 Euro. Mit etwas Glück kann man daher auch luxuriöse Brautmode günstig kaufen. Tipp: Bereits auf der Startseite kann man die Ergebnisse nach Preislimits filtern.

Weiterlesen

Brautmode, Abendkleider: wer bietet modisches Design?

Die Hochzeit ist ein traditionelles Fest. Neben all den kleinen und großen Ritualen rund um die Trauung zeigt sich dies auch in der Brautmode: Abendkleider in bunten Farben sind den Gästen vorbehalten, nur die Braut trägt weiß. Je selbstbewusster junge Frauen werden, desto mehr trauen sie sich allerdings auch bei ihrem Outfit. Nicht nur die Schnitte werden kurvenbetonter und erotischer, immer mehr Bräute entscheiden sich auch für ein farbiges Kleid. Meist geht es dabei noch dezent zu, es dominieren Champagner- und Cremetöne, daneben zeichnet sich aber ein klarer Trend zu kräftigeren Farben ab.

Besonders hoch im Kurs liegt Rot. Welche Variationen aktuell en vogue sind, zeigt etwa hochzeitskleideronline.de: von zartem Pink über leuchtendes Mohnrot bis zu Bordeaux. Anstelle eines knalligen Farbeffekts setzen die Hersteller dabei auf die Veredelung mit Spitze, Strass oder Stickereien, gern in kontrastierendem Weiß oder Silber. Brautmode, Abendkleider und festliche Event-Mode gleichen sich daher zumindest farblich an. Lediglich die Schleppe und der Schleier sind weiterhin exklusive Kennzeichen der Braut. Tipp: Wer an der Hochzeit gern Farbe zeigen möchte, findet selten die passenden Schuhe zum Kleid. Als Alternative bieten sich weiße Brauschuhe aus Satin, die man exakt in der Farbe des Kleides einfärben kann. Erhältlich etwa bei event-mode.de.

Das Outfit soll schick aussehen, aber nicht allzu teuer sein? Eine riesige Auswahl an preiswerten Modellen findet man bei nachtigallundlerche.de. Neben dem Onlineshop offerieren die Betreiberinnen in Hamburg einen attraktiven Outlet. Zum Sortiment gehören Brautmode, Abendkleider und Accessoires für festliche Anlässe, von Größe 32 bis 56. Als Glanzlichter bietet der Shop sogar Brautkleider in Gold und Silber für weniger als 300 Euro.

Weiterlesen

Brautkleider online: fertig kaufen oder nähen lassen?

Zu einer perfekten Hochzeit gehört eine gute Planung. Das gilt auch für die Zeit, die man mit all den kleinen und großen Anschaffungen und Besorgungen verbringt. Vor allem die Suche nach dem passenden Dress kann viele Tage in Anspruch nehmen. Oder man schaut, welche Brautkleider online erhältlich sind. Die Auswahl im Internet ist riesig, und nicht allein deswegen entscheiden sich immer mehr Bräute für die Suche per Mausklick. Noch verlockender ist die Werbung vieler Shops, dass sich das Traumkleid auch für wenig Geld maßschneidern lässt. Ist das individuell gefertigte Kleid eine Alternative zum fertigen Modell aus der Hochzeitskollektion?

Was an dem maßgeschneiderten Kleidern beeindruckt, ist der Preis. Shops wie dressfirst.com bieten individuelle Brautkleider online bereits für wenig mehr als 100 Euro an. Diese Freude wird lediglich durch eine lange Wartezeit getrübt. Da die Kleider in Fernost genäht werden, sollte man mindestens 8 Wochen Vorlaufzeit einrechnen. Aufgrund der niedrigen Arbeitslöhne kann das Kleid in dieser Zeit tatsächlich billig genäht werden. Angesichts des niedrigen Kaufpreises muss man jedoch auch Abstriche bei der Qualität machen. In aller Regel handelt es sich bei den Maßanfertigungen um 100 Prozent Polyester. Wen das nicht stört, beliefern die Shops mit einem Kleid, dessen Passform hierzulande zu einem solchen Preis nicht erhältlich wäre.

Wer gern hochwertigere Stoffe auf der Haut spürt, sollte bei einem hiesigen Spezialisten für Hochzeitsmode bestellen. Auch dort dominieren Kunstfasern, allerdings in edler Ausführung als Chiffon, Satin oder Taft. Unterschiedlichste Stilen und Kollektionen zeigt etwa event-mode.de. Vorteil: wer Brautkleider online bestellt, kann sie bei Nichtgefallen innerhalb von 14 Tagen wieder zurückschicken.

Weiterlesen