Wie findet man den richtigen Brautstrauß?

Der Blumenschmuck für eine Hochzeit ist die schönste Herausforderung für einen Floristen. Kein Blumengebinde findet so viel Bewunderung, wird so oft fotografiert und diskutiert wie der Brautstrauß. Und um nichts ranken sich so viele Mythen: weiße Callas stehen für Reinheit und Treue, rote Rosen symbolisieren die romantische Liebe, und orangefarbene Freesien versprechen Zärtlichkeit und Wärme. Die individuelle Kombination von Blüten und Farben kann man daher viel über das Temperament und die Erwartungen der Braut aussagen.

Der Brautstrauß ist also eine blühende Botschaft. Wer die Sprache der Blumen nur unzureichend versteht, kann sich auf Portalen wie hochzeitsplaza.de oder weddix.de Übersetzungshilfe holen. Floristen erklären dort, welche Bindetechnik und Straußgröße zu welcher Braut passt, und Bildergalerien zeigen die aktuellen Trends von den Hochzeitsmessen.

Ein zeitloser Blickfang sind eng und rund gebundene Biedermeiersträuße. Sie passen am besten zu zierlichen Frauen und klassischen Kleidern. Durch seine elegante Form unterstreicht der Zepterstrauß die Körperformen der Braut, eher kaschierend wirkt dagegen der Armstrauß, der deshalb bevorzugt von großen und kräftigen Frauen getragen wird. Der Wasserfall-Strauß lenkt den Blick automatisch nach unten, so dass er ideal zu langen Kleidern mit Schleppe passt. Vorschriften gibt es allerdings nicht. Für welches Modell man sich entscheidet, hängt allein vom persönlichen Geschmack und dem Angebot des Floristen ab. Tipp: Wenn kein schöner Blumenladen in der Nähe ist, kann man den Brautstrauß auch online bestellen. Eine Übersicht über die Modelle aller Internet-Floristen bietet die Plattform floradise.de. Per Klick auf das Beispielfoto gelangt man direkt zum jeweiligen Versender.

Externe Links sind

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar