Schmuck online kaufen: geht das auch auf Rechnung?

Ob Modeschmuck oder hochwertige Handarbeit – im Internet treffen sich aktuelle Trends und klassisches Design. Gerade wenn man wenig Zeit hat und trotzdem große Auswahl haben möchte, bietet sich der Kauf per Mausklick an. Aber wie steht es um die Sicherheit? Wer Schmuck online kaufen möchte, braucht die Gewissheit, dass er für sein Geld tatsächlich Qualität bekommt. Am ehesten ist dies gewährleistet, wenn man die bestellten Ringe, Ketten oder Armbänder erst nach dem Erhalt bezahlt – so wie im Laden auch.

Gerade die Online-Shops der kleineren Händler und Hersteller tun sich mit der kundenfreundlichen Zahlweise schwer. Dafür führen Versandhäuser wie baur.de Uhren, Schmuck und Accessoires von nahezu allen bekannten Marken und versenden diesen auch ohne Vorab-Überweisung. Wer Schmuck online kaufen möchte, muss den Rechnungsbetrag erst 14 Tage nach Erhalt bezahlen. Wenn gerade Ebbe in der Kasse ist, kann man die Zahlung sogar 4 Monate aufschieben lassen oder eine Ratenzahlung vereinbaren. Voraussetzung ist eine positive Bonität. Tipp: immer mehr Shops schließen sich dem rechnungsbasierten Zahlungsdienst „Klarna“ an. Im Bereich Schmuck zeigt etwa sima-fashion.de wie die Abwicklung funktioniert.

Für die Händler birgt die Bezahlung per Rechnung ein gewisses Risiko. Noblere Juweliere wie christ.de bieten ihren Kunden dieses Service zwar an, jedoch nur für kleinere Bestellungen oder nach vorheriger Bonitätsprüfung. Alternativ gibt es die Möglichkeit, den Schmuck bei der Lieferung per Nachnahme zu bezahlen. Da man hierbei noch keinen Blick auf den Inhalt des Päckchens werfen konnte, lohnt diese Variante allerdings kaum. Aber immerhin: um Retouren zu erleichtern, kann man den Schmuck online kaufen und bei Nichtgefallen einfach in einer der 200 Filialen zurückgeben.

Noch keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar