Hochzeitsringe Platin: wo kauft man gut und günstig?

Gold und Silber mag ich sehr – aber Platin noch viel mehr. Denn das hochreine Edelmetall hat nicht nur eine faszinierende Farbe, es ist auch wesentlich robuster als die klassischen Schmuckmaterialien. Hinzu kommt die optimale Hautverträglichkeit. Wenn man für die Hochzeitsringe Platin wählt, symbolisiert das also den Wunsch nach einer langen und harmonischen Ehe. Dass man dafür etwas mehr ausgeben muss, trübt die Freude nur wenig. Online findet man außerdem zahlreiche Angebote mit einem fairen Preis- Leistungsverhältnis.

Eine Bestpreisgarantie für alle Ringe aus 950 Platin bekommt man etwa im platinwerk.de. Damit die Ringe optimal passen, kann man zudem ein kostenloses Ringmaß anfordern. Eine individuelle Gravur, Echtheitszertifikat und Geschenketui sind ebenfalls inklusive. Das Sortiment umfasst unterschiedliche Farben, Materialkombinationen und Edelsteine für Hochzeitsringe. Platin lässt sich etwa mit Palladium oder Gold veredeln, für den Damenring bietet sich ein Diamant im Brillant- oder Princess-Schliff an.

Den höchsten Reinheitsgrad hat 950er Platin. Manche Juweliere führen jedoch auch günstigere Ringe in einer 600er Legierung. Wie hoch die Preisdifferenz ist, kann man etwa bei traumringe24.de sehen. Unter der magischen Grenze von 1.000 Euro bekommt man jedoch auch hier keine Hochzeitsringe. Platin ist eben nicht zum Niedrigtarif zu haben. Tipp: Wer auf die Kosten achten muss, sollte in der trauringschmiede vorbeischauen. Im Angebot sind zwei verschiedene Ringpaare aus massivem Platin für jeweils unter 900 Euro. Sogar ein Diamant, Gravur und die üblichen Serviceleistungen sind inbegriffen. Um Material zu sparen sind die Ringe lediglich etwas schmaler als andere Modelle und „nur“ aus 600er Platin gefertigt.

Weiterlesen

Hochzeitskleider gebraucht kaufen: was ist zu beachten?

Heiraten ist nicht nur romantisch, wenn man eine Feier organisiert, kann es auch richtig teuer werden. Rund um die Trauung muss man so viel Geld ausgeben, dass es nicht schaden kann, einen kritischen Blick auf die Anschaffungen zu werfen. Besonders kostspielig sind Hochzeitskleider. Gebraucht bekommt man die Traumrobe oft zum halben Preis – und nach der Heirat kann man sie nochmals weiterverkaufen. Aber wo findet man passende Modelle?

Die erste Anlaufstelle für Gebrauchtes ist Ebay. Mit mehreren Tausend Inseraten ist die Auswahl riesig, und über die detaillierten Suchkriterien kann man schnell Hochzeitskleider gebraucht in der richtigen Größe, Farbe und Form herausfiltern. Die Preise für Sofortkauf liegen allerdings relativ hoch, und eine Auktion bietet keine Sicherheit, das Wunschkleid tatsächlich zu bekommen. Man sollte also längere Zeit einplanen, bis man endlich als höchster Bieter zum Zuge kommt. Als Alternative bieten sich Plattformen wie die brautboerse.de, auf denen ausschließlich Hochzeitsmode versteigert wird.

Wer nicht auf sein Brautkleid bieten möchte, schaut bei wunsch-brautkleid.de vorbei. Die Online-Plattform präsentiert ausschließlich zum Festpreis. Ergänzend zu den übrigen Auswahlkriterien kann man hier zudem eine Umkreissuche starten. Statt sich das Kleid ins Haus schicken zu lassen, vereinbart man einfach einen Termin mit der Anbieterin und macht dort eine Anprobe. Bezahlt wird nur, wenn das Kleid auch passt. Tipp: Kleine Änderungen muss man fast immer vornehmen. Wer Hochzeitskleider gebraucht kauft, kann dies selbst erledigen oder einen Schneider beauftragen. Worauf man bei der Passform besonders achten sollte und welche Maße sich problemlos ändern lassen, erfährt man online.

Weiterlesen

Hochzeit planen: welche Tools sind empfehlenswert?

Die Vorbereitung einer Trauung ist heute ein logistisches Großprojekt: von der Suche einer passenden Location über das Erstellen der Gästeliste und das Schreiben der Einladungskarten bis zur Sitzordnung. Wer eine Hochzeit planen möchte, muss außerdem Catering, Musik und Unterhaltungsprogramm koordinieren, Dekoration besorgen und bei alledem das Budget im Blick behalten. Mit handgeschriebenen Listen und einer Kladde kommt man da nicht weit. Um die Organisation zu erleichtern nutzen deshalb immer mehr Brautleute spezielle Software.

Eine Reihe praktischer Tools, zeigt das hochzeit-magazin.net. Mit dem Budgetrechner kann man etwa die einzelnen Ausgaben für die Hochzeit planen und behält zugleich die Gesamtkosten im Blick. In der Gästeliste speichert man die Namen, Adressen und anderen wichtigen Infos zu den Gästen. Einfache Symbole helfen, den Überblick zu behalten, wer schon zugesagt hat oder für wen noch Übernachtung oder Transfer besorgt werden müssen. Vorteil: dieses Tool lässt sich mit der virtuellen Sitzordnung verknüpfen. So weiß man jederzeit, wer noch einen Sitzplatz braucht.

Noch flexibler ist das Programm TablePlanner, über dessen Funktionen man sich etwa weddix.de informieren kann. Vorteil: eine Umplatzierung der Gäste ist jederzeit möglich, und das Tool bietet auch eine dynamische Verwaltung der Gästeliste. Für diese Leistungen muss man allerdings bezahlen. Rund 20 Euro kostet es, wenn man mit diesem Programm seine Hochzeit planen möchte. Ein Paket an kostenlosen Tools finden Interessierte dagegen bei ja.de – inklusive einer selbst gestalteten Hochzeitshomepage. Beliebte Funktionen sind das persönliche Tagebuch mit Hochzeits-Countdown, der virtuelle Geschenketisch sowie Fotos und Straßenkarten für die Anreise.

Weiterlesen

Herrenmode Hochzeit: Smoking oder Anzug, klassisch oder modern?

Die Hochzeit auch ein modisches Ereignis. Von keinem Kleid träumen Frauen so lange, wir vom Brautkleid. Aber wie steht es mit der Herrenmode? Hochzeit und Standesamt stellen auch den Bräutigam vor eine spannende Kleiderfrage: gehe ich traditionell im dreiteiligen dunklen Anzug, wage ich eine andere Farbe oder einen außergewöhnlichen Schnitt? Wenn es ganz besonders elegant sein soll, kommen für den Tag sogar ein Cut und am Abend ein Smoking infrage. Hersteller wie wilvorst.de zeigen das komplette Spektrum an Stilen und erklären auch, welche Accessoires jeweils dazu passen. Übrigens: Gerade der Smoking ist mittlerweile in vielen Farben und modischen Designs im Handel.

Aus England und Amerika kennt man es: die Herren erscheinen im Cut. An Stelle einer Krawatte tragen sie dazu ein Plastron, gern verziert mit einer Perlennadel. So fest verwurzelt sind die Traditionen hierzulande nicht. Lediglich in Bayern trägt man auch vor dem Altar traditionelle Herrenmode: Hochzeit im regionalen Stil liegt dabei wieder im Trend. Geschäfte, in denen man die passende Ausstattung für den Bräutigam erwerben kann, listet das Hochzeitsportal weddix.de.

Die modische Freiheit stellt Männer allerdings auch vor eine Herausforderung. Festliche Anzüge namhafter Marken finden sie beim herrenausstatter.de. Anhand der Suchfilter lässt sich schnell ein Sortiment geeigneter Modelle zusammenstellen, aus denen man dann eine endgültige Auswahl trifft. Tipp: Da mittlerweile auch Frauen bei der Farbe ihres Kleides flexibler sind, sollten Braut und Bräutigam sich absprechen. Zu den neuen Cremetönen bei Brautkleidern passt zum Beispiel braune Herrenmode. Hochzeit im klassisch weißen Kleid erfordert dagegen ein anderes farbiges Statement des Mannes. Perfekt sind etwa Schwarz und Anthrazit.

Weiterlesen

Günstige Brautmode: Kauftipps

Einmal Prinzessin sein – wohl jedes Mädchen träumt davon, in einer märchenhaften Robe vor den Altar zu treten. Über Geld denkt man in Kindertagen allerdings nicht nach. Wenn die Hochzeit tatsächlich bevorsteht, spielen die Finanzen dagegen eine erhebliche Rolle. Vor allem die Kleidung kann stattliche Summen verschlingen. Dabei trägt man sie nur einen Tag. Kluge Frauen suchen deshalb gezielt günstige Brautmode und geben das gesparte Geld lieber für Dinge aus, von denen sie länger etwas haben. Anlaufstellen sind etwa der brautmode-flohmarkt.de und Börsen für festliche Secondhand-Mode. Beim Preisvergleich zeigt sich allerdings, dass auch reguläre Shops durchaus mithalten können.

Nachtigallundlerche.de führt zum Beispiel ein umfangreiches Sortiment an Kleidern in diversen Schnitten sowie Accessoires und Schuhe, die das Outfit perfekt ergänzen. Ein champagnerfarbenes kostet in der Sonderaktion zum Beispiel weniger als 100 Euro. Wer nicht auf die Farbe Weiß festgelegt ist, findet günstige Brautmode in Creme- und Pastelltönen außerdem bei den Ballkleidern. Die Preise beginnen bereits ab 49 Euro, und auch starke Frauen finden passende Modelle bis Größe 56.

Als dritte Alternative zu Gebrauchtbörsen und preiswerten Online-Shops bietet sich die Anfertigung in Fernost. Wie die Kollektion von Anbietern wie taubenweiss.de zeigt, ist die Auswahl an Modellen und Schnitten groß, hinzu kommt der Pluspunkt, dass man individuelle Maße angeben kann. Durch die Einzelanfertigung und den Versand aus China kann die Herstellung allerdings einige Wochen dauern. Wer auf diesem Weg günstige Brautmode beziehen möchte, sollte mindestens 8 Wochen Vorlaufzeit einplanen. Tipp: In der Fundgrube finden sich zahlreiche fertige Modelle zu stark reduzierten Preisen.

Weiterlesen

Goldene Hochzeit: Einladung selbst basteln oder online gestalten?

50 Jahre verheiratet! Das will gefeiert werden. Und wie das bei besonderen Festen ist: man informiert seine Gäste nicht am Telefon, sondern verschickt seine Goldene Hochzeit Einladung per Karte. Kreative Bastler gestalten diese Karten selbst, kleben eventuell ein Foto auf und verzieren das Ganze mit Stickern. Beispiele zeigt das Hochzeitsportal weddix.de, inklusive der Bestellmöglichkeit für Blankokarten und Umschläge, Locher und Stempel, Embossing-Zubehör und Anleitungen. Außerdem gibt es selbstklebende Sticker mit allen nur erdenklichen hochzeitlichen Motiven.

Damit kann man eine ganz persönliche Goldene Hochzeit Einladung gestalten. Alles, was man neben dem Bastelzubehör braucht, sind ein paar freie Nachmittage und geschickte Finger. Zu Zeiten des Internet geht es aber auch einfacher. Portale wie wunderkarten.de liefern geschmackvolle Designer-Vorlagen speziell für goldene Jubelpaare. Die Erstellung gelingt auch ohne große Computerkenntnisse und eine schnelle Lieferung garantiert, dass die Karten rechtzeitig eintreffen. Umschläge sind auch dabei, so dass man gleich ans Verschicken gehen kann.

Stichwort Kosten: Da zur Feier meist nur ein kleiner Kreis an Gästen geladen wird, drucken viele Paare ihre Goldene Hochzeit Einladung selbst oder lassen sich von ihren Kindern dabei helfen. Preiswerter als der Auftrag an eine Online-Druckerei ist das nicht unbedingt. Gerade bei einer Bestellung per Internet spielt die Stückzahl nur eine geringe Rolle. Bei optimalprint.de gibt es etwa 30 individuell gestaltete Fotokarten bereits ab 42 Euro. Viel günstiger kann man das zu Hause auch nicht machen. Beim Preisvergleich schneiden die professionell gedruckten Karten sogar besser ab als die selbst gebastelten.